Pflege

Egal, ob Rollrasen oder gesäter Rasen – jede Wiese braucht ein gewisses Maß an Pflege, um wachsen und gedeihen zu können.

Gräser nehmen ziemlich früh nach der kalten Jahreszeit wieder Nährstoffe auf. Daher sollte man bereits Anfang März mit der ersten Düngung beginnen. Lockern Sie den Rasen mit einer Harke etwas um, so kann Sauerstoff zu den Wurzeln gelangen. Entfernen Sie altes und abgestorbenes Gras mit einem Rechen. So bereiten Sie den Rasen optimal auf die Düngung vor.

Dünger

Es gibt rein mineralische Dünger – zum Beispiel Blaukorn – und rein organische Dünger. Rein mineralische Dünger wirkt schnell sichtbar, ist jedoch nur kurzfristig aktiv, das heißt er verliert nach zwei bis drei Wochen bereits seine Wirkung.
Rein organischer Dünger wird als Langzeitzeitdünger verwendet, er besteht ausnahmslos aus mineralischen Stoffen, wie Stall- oder Hühnermist, Stroh, Hornspäne etc.

Durch eine frühe Düngung kann man sich das Vertikutieren ersparen!
Moos und Unkraut wachsen nur, wenn wo Nährstoffmangel herrscht! Mit einer fachgerechten Düngung sorgt man somit vor.
Es gibt übrigens auch einen eigenen Rollrasendünger.

Idealerweise verwendet man einen Mehrnährstoffdünger. Wir beraten Sie gerne, welche Düngemittel für Ihren Rasen geeignet sind oder übernehmen die Düngung für Sie.

Rasenschäden

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Rasen während des Winters sehr gelitten hat und kahle Stellen aufweist, hilft es Rasen nachzusäen. Am besten im Frühjahr vor der ersten Wachstumsphase, dann sind die Lücken in Kürze nicht mehr sichtbar. Verwenden Sie hochwertiges Rasensaatgut, bewässern Sie ausreichend und mähen sie erst nach ca. vier Wochen, wenn der Nachwuchs ungefähr 10 cm erreicht hat, danach versorgen sie die nachwachsenden Gräser optimal mit Nährstoffen (düngen).

Rasenschnitt

Regelmässiges Mähen bringt ihren Rasen in Form und sorgt auch für eine dichte Grasnabe. Und Rasenmähen ist der wahrscheinlich wichtigste Teil der Rasenpflege. Wie oft der Rasen gemäht werden muss, hängt allerdings von der Rasenart und der Witterung ab. Es gibt verschiedene Arten von Rasen – wie zum Beispiel Zierrasen, Gebrauchsrasen, Schattenrasen, Spiel- oder Blumenwiesen. Je nach Art sollte das Mähverhalten angepasst werden. Ein Zierrasen wird eventuell mit einem Mähroboter gemäht – also sehr häufig, eine Blumen- oder Spielwiese wird nicht sooft gekürzt, weil wir uns ja auch an den Blumen und Blüten erfreuen wollen, die übrigens auch eine wichtige Nährstoffquelle für Insekten und Bienen ist.

Auch hier beraten wir Sie gerne, wie Sie Ihren Rasen am besten pflegen oder wir übernehmen diese Arbeit für Sie.